Hinweis: Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert. Für Anliegen und Informationen können Sie micht gerne Kontaktieren:



Info: Questo sito non viene più attualizzato. Nel caso di richieste o domande potete contattarmi:

Wie lange noch?

Mrz 15th, 2011 | By Sepp | Category: Atom-Energie, Aus den Medien / Scrivono di noi, Demokratie, SEPP BLOG, Soziales / politiche sociali, Umwelt/Ambiente

Die Katastrophe von Fukushima müsste jetzt endlich zum Umdenken bewegen, auch jene, die Tschernobyl vergessen haben oder verdrängen.

Wie lange noch lässt sich die Mehrheit der Bevölkerung es sich gefallen, dass wenige Energieproduzenten in ihrer Profitgier immer mehr produzieren und haben wollen und den Politikern aufschwätzen, dass „immer mehr“ die einzige Möglichkeit zur Lösung aller Probleme sei. Sehr viele  Politiker und die meisten Medien wiederholen das neoliberale Credo an ewiges Wachstum und  finden es nicht anstößig oder gar verwerflich, wenn einige wenige große  Profite abschöpfen und die Allgemeinheit für die Lasten und Schäden aufkommen muss.

Heute in der Früh hörte ich in den Nachrichten, dass jeder sechste Mensch auf der Welt in Armenvierteln der Großstädte lebt und dass sich die Zahl der Armen in den nächsten Jahren drastisch erhöhen würde. Vor ein paar Tagen wurde die Zahl der Dollarmilliardäre genannt, die im letzten Jahr von rund 100 auf 130 Personen angestiegen ist. Vor ein paar Wochen erzählte Wirtschaftsprofessor Roland Benedikter, dass in den USA jene, die mehr als 250.000 $ verdienen, überhaupt keine Steuern bezahlen müssten.

Wie lange noch lassen wir uns all diese Ungerechtigkeiten gefallen?

Und wann endlich werden auch wir in der Wohlstandsgesellschaft unseren Energiehunger drosseln? Von einer relativ kleinen Minderheit der Weltbevölkerung wird unheimlich viel Energie vergeudet und verschleudert. Es ist verantwortungslos. Es ist sündhaft.

Bei uns redet man derzeit der Bevölkerung ein, dass es nicht nur sinnvoll und nützlich, sondern auch notwendig sei, alle erneuerbaren Energiequellen anzuzapfen. Es ist ein richtiger Sturm auf die letzten Bergbäche entstanden. Landschaften werden mit Sonnenkollektoren zugepflastert. Auf die Berggipfel sollen Windräder gesetzt werden. Überall, wo es Profite gibt oder geben könnte, wächst unheimliche Gier. Ich kriege Angst, gleich wie ich Angst vor der atomaren Energie habe.  

Die Natur und die uns nachfolgenden Generationen können sich nicht wehren. Leider!